Freitag, 14. Mai 2010

Zweihundert

Am 07.05. haben wir beim Nachtcache „Der Silberschatz der Leuchtenden Elfen“ (GC20Q7B) den 200. Fund geloggt. Und wie schon nach dem 100. gibt es jetzt eine kleine Rückschau auf die letzten hundert, bei denen die erwähnten Highlights gerne als Empfehlungen aufgefasst werden dürfen.

Die zweiten 100 Funde kamen in gut 1½ Monaten schneller als erwartet zusammen. Darauf angelegt haben KrisS und ich es nicht, aber ein verlängertes Wochenende am Niederrhein mit 28 Funden und die eine oder andere kleine Traditour ließen die Fundzahl schneller ansteigen als beim ersten Hunderter-Pack. Im Niederrhein-Kurzurlaub lag dann auch das absolute Highlight dieses zweiten Abschnitts: „MYSTISCHE ORTE: "Die verlassene Villa" (GC1X1B5)“. Ein Mystery, der uns zu einer Lost-Place-Villa führte. Die Dose fanden wir zwar nicht, aber die Location war klasse. (Siehe auch den Bildbericht im Blog). Inzwischen ist der Mystery allerdings deaktiviert und durch einen Multi ersetzt worden. Damit dürfte ein „Pflichttermin“ schon feststehen wenn wir wieder in der Gegend sind…
Weitere Highlights waren das „Ritterspiel am Berger See“ (GC1XXGA) in Gevelsberg; ein abwechslungsreicher Multi mit gut gemachten und einfallsreichen Stationen und einer schönen Geschichte drum herum, und der inzwischen archivierte Mystery-Multi „Wächter der Zeit“ (GC17T00) in Gelsenkirchen mit einem sehr originellen Pre-Final in Form einer Parkuhr im Wald*, bei dem wir als letzte auf der „Abräumrunde“ suchen und loggen konnten. Ein „LTF“ sozusagen. ;-)
Nicht zu vergessen bei den Highlights ist unser Jubiläums-Nachtcache, der auch durch ausgefallene Ideen und ein prima Finale punktete.

Bei „Die Entscheidung“ (GC1NY45) konnten wir unseren ersten T5er machen.
Außergewöhnliche Dosen oder interessante Verstecke gab es unter anderem bei „Druckluft-Salix“ (GC1X32V) in Rees, „Grillo-Theater“ in Essen (GC24HX3, inzwischen archiviert), „3D“ (GC1H9Z7) in Dortmund/Stadtgrenze Hagen und „Mach' es zu Deinem Log!“ (GC226RR) in Herne.
Sehr gut gefiel uns auch das 10 Jahre Geocaching - Event in Marl, das wir einen Tag nach dem 10 Jahre - Stammtisch in Dortmund besuchten.









Die Treppchenplätze sind inzwischen auch alle mindestens einmal belegt worden. Nach der Opencaching-Zufalls-Silberdose kamen ein Mal Bronze und zwei Mal Gold hinzu.
Es war also mal wieder ein ereignisreicher Abschnitt und der Spaß an der Sache ist weiterhin ungebrochen. Deshalb wird es demnächst auch mal eine „technische Aufrüstung“ geben, denn bisher haben wir die meisten Dosen mit dem „Laufcomputer“ Forerunner 305 von Garmin gesucht. Auch die ersten eigenen Caches sind bereits in der Entwurfphase.
Zum „200-Jubiläum“ gab’s von KrisS auch eine passende Cache Counter-Geocoin, mit der man (in gewissen, wechselnden Abständen) seine Funde zählen kann. Der innere Teil ist dazu herausnehm- und umsteckbar und wird magnetisch gehalten.

*Die Parkuhr wird nicht wieder für einen Cache eingesetzt, der Owner hat daher sein OK zum Foto gegeben.

Keine Kommentare:

Kommentar posten