Mittwoch, 3. März 2010

Mapamundi XXL

Während meinereiner den Tag des Blumenhandels der Verliebten völlig verbaselt hatte drückte mir der gelockte Part des team.laufloewe.de am Valentinstag beim Frühstück einen putzigen, kleinen Karton in die Hand, der vom Gewicht her vermuten ließ, dass er nicht nur mit Luft gefüllt ist.
Und zwischen der Luftposterfolie kam dann etwas hervor, dass das Herz des noch recht frischen Coinsammlers höher schlagen ließ: eine Mapamundi XXL.

An dieser Stelle muss ich mal etwas zurückschwenken. In meine Jugend.
Mein alter Herr hatte mir früher immer Münzen zum Sammeln geschenkt, die einerseits zwar gültiges Zahlungsmittel, andererseits aber auch nagelneue und besondere Prägungen waren. Aber ein Numismatiker ist in mir dadurch niemals erwacht. Und so schlummern diese Münzen jetzt in einem Album in einem Schrank, ohne jemals näher von mir betrachtet worden zu sein.

Erst vor kurzem entdeckte ich eine kleine Leidenschaft für Münzen der anderen Art: für Geocoins. Hierbei insbesondere für welche im antiken Look oder mit besonderen Formen und Funktionen.
Und im Rahmen eines Stammtisches durfte ich schon einmal die 9 cm breite und 5 mm dicke Mapamundi XXL bewundern, die es mir sofort angetan hatte und sofort auf die hirninterne Wunschliste gewandert ist.
Das ist wohl auch meiner besseren Hälfte nicht entgangen. ;-)

Das schöne Stück - also die Coin - gibt es in drei Variationen. Eine auf 100 Stück limitierte Version in antikem Silber mit Farbe und je eine Version in antiker Bronze mit und ohne Farbe. Mir persönlich gefällt die Version ohne Farbe am besten und KrisS hat hier zielsicher meinen Geschmack getroffen.
Oder sollte ich tatsächlich mal eine entsprechende Andeutung gemacht haben...? ;-)



Motivvorlage der Coin ist der Katalanische Weltatlas, den Cresques Abraham gegen 1375 in der Kartografischen Schule auf Mallorca anfertigte und dabei erstmals eine Kompassrose verwendete. Der Atlas misst komplett entfaltet 65 cm mal 3 m und beinhaltet Karten der damals bekannten Welt mit vielseitigen Motiven so wie Anweisungen zu Navigation, Kalender und Sternenkunde.
Das zentrale Motiv des Kalenders des Atlas ist das Ptolemäische Weltbild. In der Mitte befinden sich ein Astronom mit einem Quadrant und die vier Elemente Erde, Wasser, Luft und Feuer (Terra, Aigua, Aær, Foch). Weiterhin sind die sieben Bahnen der bekannten Himmelskörper, die um die Erde kreisen, dargestellt: Mond, Merkur, Venus, Sonne, Mars, Saturn und Jupiter (Luna, Mærcuri, Vænus, Sol, Març, Saturnus, Louis).
Im nächsten Ring zu jedem der 7 Himmelskörper befindet sich ein Bild und eine textuelle Beschreibung wann und wo diese zu beobachten sind.
Es folgen die 12 Tierkreiszeichen und Sternengruppen sowie ein die verschiedenen Mondphasen darstellender Ring.

Die Ringe mit den Planeten und Tierkreiszeichen sind auf Vor- und Rückseite der Coin verteilt. Auf der Rückseite befindet sich in der Mitte die Kompassrose, so wie sie auch auf der Karte zu sehen ist.
Die Coin bietet auch Möglichkeiten zu Verschlüsselungen.
Es gibt sie auch in einer kleineren, ca. 3 cm breiten Version in antiker Bronze ohne die Planetensymbole, Tierkreiszeichen und Farben.
Mal sehen; vielleicht findet die kleine Version ja auch noch den Weg in meine Sammlung.

Keine Kommentare:

Kommentar posten