Dienstag, 16. März 2010

Ein Pathtag und ein Zufalls-"STF"

Als relativer Neuling hat man ja immer wieder mal kleine Premieren.

So auch am vorletzten Wochenende. Da entdeckten KrisS und ich nämlich zwei kleine, gelochte Münzen im Final von "Mit Google nach Amerika".
Auf den Tütchen um die Münzen stand sinngemäß, dass die Münzen "Pathtags" seien und man sie behalten oder weitergeben könne; ganz wie man wolle. Aber man solle sie dann auch loggen.

Mit dem Thema "Pathtags" hatte ich mich bis dahin gar nicht beschäftigt.
Da es meine ersten gefundenen Pathtags waren beschloss ich aber, eines von ihnen zu behalten, während das andere weiter in der Dose schlummern durfte und Gesellschaft von einer Coin bekam, die ich dazu legte. Ich entschied mich für das Pathtag "Schlägel und Eisen", da es auch ganz gut zum Fundort passte und das hübschere der beiden war.

Auf pathtags.com erfuhr ich dann in einer Beschreibung einiges über den bergmännischen Hintergrund des Designs und konnte auf einer Weltkarte sehen, wo auf der Welt schon eines von diesen Pathtags geloggt wurde.
Nachdem ich den Fund geloggt hatte wanderte das Pathtag an meinen Schlüsselbund, von wo aus es sich nun die weite Welt und die Innenseiten meiner Hosentaschen ansehen darf.
So hab ich dann sogar als nützlichen Nebeneffekt auch immer einen Chip für den Einkaufswagen dabei. ;-)

Es gab an diesem Tag jedoch noch eine weitere "Premiere". Bisher war ich ja nur bei geocaching.com angemeldet und habe auch nur GC-Caches gesucht. Aber an diesem Wochenende stieß ich bei einer schönen Micro-Tradi-Runde um einen See im Ruhrgebiet zufällig auf eine Dose, die deutlich größer als ein Micro war. Es stellte sich dann heraus, dass ich die Dose eines Opencaching-Caches gefunden hatte. Und anscheinend war ich erst der zweite Finder - also ein "Zufalls-STF".
Das war dann auch mal ein Grund mich auch bei "Opencaching.de" anzumelden. ;-)

Während wir im Wald nach dem Micro suchten wurden wir übrigens von zwei anderen Cachern angesprochen, die dazu kamen und ebenfalls nach dem Döschen Ausschau hielten.
Hinterher stellte sich dann heraus, dass einer von Ihnen derjenige war, der die Pathtags herstellen ließ. Schöner Zufall.

Kommentare:

  1. Willkommen in der bunten Welt der Pathtags.
    Danke, daß ich gleich mal einen Tausch anbieten mußte, Hammer und Eisen hab ich noch gar nicht.
    Ich lasse scheinbar nach...

    Pathtags machen wirklich Spaß, die Designs sind so vielfältig und unterschiedlich wie die Geschmäcker...

    Gruß, Elli
    die auch einige eigene Pathtags hat. ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Elli, bei mir wird sich die Sammelei wohl in Grenzen halten und weiterhin eher auf Coins im antiken Stil konzentrieren.

    AntwortenLöschen